ein Claim für das was Corporate Dialog tut

normalerweise macht man ja Marketing erstmal hinter verschlossenen Türen. Aber da ich ja kein Marketer bin, frag ich einfach euch. Im Zuge einer neuen Website fragte mich gestern Karin Christen,  „Was für einen Claim haben wir?“

ähm, Keinen, bis jetzt. Seit zwei Stunden brüte ich nun darüber, was in wenigen Worten aussagt, was ich meinen Kunden, Studenten und allen die es hören wollen biete. Folgendes kam dabei vorerst raus. Ihr seht, ich brauche eure Ideen sehr.

Darf ich euch um eure Ideen, Feedbacks, Kommentare bitten?

Hier gehts zur Umfrage in FB, falls euch das lieber ist. Und jetzt hoff ich auf euch und überleg mir wie ich mich für gute Ideen bedanken kann…. *nachdenk

 

Kommentar zu Thomas schreiben

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Du kannst folgendes HTML verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

21 Kommentare zu “ein Claim für das was Corporate Dialog tut

  1. Gern 🙂

    Zu der Aussag der Profis, dass das „fachlich nicht stimmt“, sag ich jetzt mal nichts, sag ich nur: Blödsinn und unwichtig. Wenn das der Anspruch an funktionierende Untertitel wäre, dann müssten 90% davon abgeschafft werden. Aber egal…

    Was antwortest du deinen Kunden denn, wenn sie dich das fragen? Denke das wäre doch der ideale Ansatzpunkt für so etwas 🙂

      • Also quasi sowas wie „Digitale Kommunikation richtig gemacht“… oder „…wenn aus Senden Dialog wird“ oder „Mit Dialog zum Erfolg“ oder sowas… Wär vllt. dann auch noch ne Möglichkeit.

        Favorit ist und bleibt aber „by Su Franke“.

  2. tibor schrieb am :

    hi su.

    ich kann karsten nur beipflichten. mit einem schlichten „by Su Franke“ als Zusatz wäre es sicherlich ausreichend. bin gespannt was es wird;-)

    gruß, tibor

  3. ne natürlich fragen sie nicht nach dem Claim, aber was ich mache. Und meine Kunden sind tatsächlich Fachleute in Firmen, die würden vielleicht merken, wenn ich claimlos bin. Kuck dur mal das Wort an 😉 na mal sehen, mein Fav ist ja immer noch Kommunikation statt Werbung, aber da haben mich schon Profis aufgeklärt, dass das fachlich nicht stimmt. Vielleicht mag ich das deswegen ja. stay tuned. Und danke für dein Hirnschmalz

  4. Ah. Gar nicht gesehen, dass es zum Thema auch nen Post gibt. Vergiss meine Twitter-Nachricht und wir machen das hier 🙂

    Also Frage: Wieso „brauchst“ du unbedingt einen „claim“? Das ist ja keine Vorschrift. Google hat ja auch keinen. Apple zeigt sein „thin different“ auch nimmer wirklich. Coca Cola glaub ich auch nicht mehr, Virgin nicht und so weiter…

    Wenn dir was einfällt, was es trifft, super. Aber zwanghaft nach was suchen, ist glaub ich vergebene Mühe. Zumal „Corporate Dialog“ doch genau das ist, was du tust. Unternehmen den Dialog nahe bringen und alles drumherum.

    Ich find, das reicht 🙂

    Ein „Claim“ ergibt Sinn, wenn der Firmenname nicht direkt eine Bedeutung innehat. Da du aber nicht SuFa2000 heißt sondern „Corporate Dialog“ heißt, hat er dies aber. Also fände ich einen zusätzlichen Claim (das Wort wird immer blöder, je öfter man es schreibt) sogar vielleicht störend und ablenkend. Ich fänd vielleicht noch ein „by Su Franke“ gut. Oder besser „by the incredible Su ‚Switzerland’s pride and joy‘ Franke“ 😀

    Nur meine 2 Rappen.

    lg
    Karsten

    • ja das hatte ich mir auch überlegt. Aber ich werde tatsächlich oft gefragt von Neu-Kunden oder eben möglichen. Das mit by su franke ist gar nicht so abwägig. Das hat auch der Leumund schonmal gesagt (vor 2 Jahren glaub) Riesen Dank – finde Claim als Wort übrigens auch doof, ach und danke Karsten, dass du die Marke mit Coca Cola vergleichst ^^

      • Na sicher doch 🙂 die haben auch mal klein angefangen…

        Insbesondere, wenn du eben als Einzel- bzw. Hauptperson auftrittst, finde ich den Namen sehr passend… Und du hast ja auch einen, den man sich super merken kann.

        Und Neu-Kunden bzw. mögliche fragen wirklich „Welchen Claim haben Sie denn, Frau Franke?“. Wenn Kunden jetzt auch schon mit dem Fachjargon anfangen, dann ist aber bald alles aus 🙂

        • Lieber Karsten, Coca Cola hat ein Claim gehabt: «Enjoy» Apple hatte am Anfang auch einen… «Think different» etc. Liebe Su, was bei einem Claim helfen würde, auch für dich wenn du ein paar Schlagwörter platzieren könntest. Wenn du es Neuromarketing richtig machen willst dann benutze dafür die Lymbic-Map von Dr. Georg Häusel, dass kann dir helfen die richtige Botschaft zu vermitteln. Aus eigener Erfahrung weis ich das es am schwierigsten ist etwas für sich selber aufzusetzen… http://www.vertriebszeitung.de/tl_files/bilder/Artikel_Tools_Bilder%202011/SD%20LimbicMap_B2C_deutsch_inkl.LOGO.jpg

          Wenn du noch fragen hast bin ich gerne für dich da. Lass es mich wissen.

          Cool du machst die Website mit required, denn besten unter den WordPress developer.

          • „Apple zeigt sein “thin different” auch nimmer wirklich. Coca Cola glaub ich auch nicht mehr

            Und zu dem Stichwortsammelsurium da sag ich ma nix….

          • hoi Kupfi
            Danke für deinen Input, war leider wegen Link im Spam gelandet. Sorry.
            Genau deshalb weils einfacher ist, andere zu fragen, hab ich die Umfrage gemacht und die zeigt einen spannenden Trend,
            Kommunikation statt Werbung. Das ist fachlich nicht korrekt. Ich weiss. Es ist „negativ wegen statt“ ich weiss. Aber, das ist genau das, was meine Hauptbotschaft in Vorträgen und Workshops ist und es bedient meinen geliebten Stilbruch. Ich behaupte schon lange, das Kommunikation eben keine Werbung ist.

            An dem arbeite ich jetzt zusammen mit Roger Hausmann weiter.

            Favs:

            Kommunikation statt Werbung
            by Su Franke
            Su Franke für mehr Kommunikation als Werbung

            Ganz herzlichen Dank schonmal. Mehr folgt in Kürze. Versprochen.