das Kreuz mit den Hashtags

Hashtags sind Schlagworte und sehen so aus #wort. Dieses #wort wird vorher abgestimmt und dann jedem Beitrag, meist in Twitter und g+ angehängt als eine Art suchbares Schlagwort. Somit kann man über einen Klick auf #wort alle Beiträge zum Thema bündeln und vielleicht in einer Twitterwall vor Ort abbilden.

screenshot vom stream #smm13Das spannende daran, es ist eine Möglichkeit über Zeit- und vorallem Ortsgrenzen hinweg sich auszutauschen. Der Hashtag öffnet sozusagen eine Tür von der Veranstaltung. Weil von aussen (Nicht-Teilnehmer) sich am Dialog beteiligen können.

An so einer schlauen Lösung arbeitet ja bekanntlich zur Zeit auch Facebook.
Wir kennen diese Verschlagwortung ja schon länger aus Blogs oder Websiten, die helfen uns bei der Navigation über Themen.

Bei Events

Nun werden oft von Veranstaltern vorher diese Worte festgelegt und alle, die brav sind und sich vorher informieren, verwenden diesen dann auch. In der Praxis entstehen aber oft auch Eigenkreationen. Vorbeugen könnte man hier bspw. in dem man einen Hashtag wählt der logisch ist (zu sein scheint). Heisst ein Event zum Beispiel Social Media Konferenz, macht #smk Sinn. Findet das Event nur einmal im Jahr statt braucht es keine Nummerierung wie #smk13, denn niemand sucht mehr im Event des vergangenen Jahres #smk12. Schlau könnte sein, den Ort hinzuzufügen z.b. #smkzh. Besonders bei Social Media Konferenzen kommt es durchaus vor, dass an einem anderen Ort zur gleichen Zeit ein ähnliches Event stattfindet. Aber unterm Strich bin ich für die kürzeste mögliche Variante. Was tun? Hier ein paar Tipps dazu.

  • lege einen sinnvollen Hashtag an
  • informieren deine Teilnehmer im Vorfeld darüber
  • zeige diesen vor Ort beim Event, z.b. neben den wlan Infos
  • evtl. an einem Flipchart dort kannst du ihn auch korrigieren oder ergänzen
  • Beobachte aber auch, welche Hashtags dann am Event entstehen
  • reagiere und informiere die Leute (die den falschen nutzen), dass es einen anderen Hashtag gibt (den festgelegten)
  • in diesem Tweet beide Hashtags benutzen (damit die Fehlbaren die Korrekture erhalten)
  • wenn sich der neue durchsetzt, ist dieser wahrscheinlich sinnvoller als der festgelegte
  • dann binde einfach den zweiten Hashtag ebenfalls in deine Twitterwall ein
  • monitore diesen neuen dann ebenfalls
  • evtl. gibt es dann zwei Hashtags, na und
  • Auch Bilder sind gut zu nutzen mit Hashtags z.b. in Instagram, hier sorgen sie für enorme Reichweite
  • gib den Link zu Handouts während ! der Veranstaltung inkl. Hashtag raus

Ach und eins fällt mir noch ein: via Hashtag findet man neue tolle Twitterer, diesich lohnen zu folgen (gemeinsames Thema und offline Verbindung) Schlussendlich geht es ja immer noch um den Mensch hinterm Thema. Und Zielgruppen kann man via Thema sehr gut auffinden.

Passend zum morgigen #smm13 wieder mal ein Social Media-Artikel: Der Einfluss von Google+ als sozialer Klebstoff adfichter.wordpress.com/2013/03/25/goo…

— Adrienne Fichter (@adfichter) March 25, 2013

 

Und wenn dir so ein Hashtag auffällt, kannst du ihn (aber bitte sehr geschickt und vorsichtig) auch für dich nutzen, in dem du eigenen Content einbringst, wie das Beispiel von Adrienne zeigt 😉 Für ein Fussball Event könnt ihr zum Beispiel piffle.it nehmen

NAchtrag: Gerade bei KPMG gesehen.

KPMG nutzt die Hashtag Chance

Kommentar schreiben

Du kannst folgendes HTML verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 Kommentare zu “das Kreuz mit den Hashtags