TikTok im Ernst mit Tagesschau und Rahel von der Polizei

TikTok ja, obwohl Content Marketers hier noch verhalten sind. Über meine biometrischen Daten nachzudenken, ist sicher naiv. Mit jedem öffentlichen Video sind Stimme und Gesichtserkennung zugänglich und damit auch Identitäten manipulierbar. Dazu braucht es nicht TikTok Inhalte. Aber diese gehören nach China und ich würde das mit 13jährigen dringend abwägen.

Das dicke Plus von TikTok

  • Superjunge Zielgruppe ist tatsächlich da
  • es ist einfach (anders als Snapchat)
  • genau 1 Format: Video 15 Sekunden
  • Untertitel und Sound (in der App)
  • Der Algorithmus ist noch gnädig,

abgesehen von unerwünschten Botschaften. Es spiegelt unsere Zeit und Inhalte, die uns ablenken, (Pardon) mit denen wir uns beschäftigen. Aber auch neue Formen, etwas zu lernen. Die Freude an geteilter Freude und einfach mögliche Viralität. Achtung hier sind Vorurteile vorprogrammiert. (Mehr) Werbemöglichkeiten werden Anfang 2020 erwartet.  Über FB Audience Network ist es schon möglich (nicht getestet). Den Handle einer Marke sollten wir mindestens oder spätestens jetzt reservieren.

Ernste Themen, Politik und Moderation
und etwas zum Nachdenken

Längst ist es mehr als Tanz, Challenges und Playback auf TikTok. Es gibt ernste Themen. Die Tagesschau ist auf TikTok gestartet. Netzpolitik ging letztens TikToks Moderationsregeln nach. Die manuelle Moderation kann bspw. beeinflussen, ob ein Inhalt via Suche auffindbar ist. Just ein paar Tage später wurden die Regeln von einer jungen Frau umgangen, um auf ein politisches Thema in China aufmerksam zu machen. Und der Hashtag #forclimate hat über 459 Mio Aufrufe.

Tagesschau Sprecherin in TikTok

Die Beiträge der Tagesschau reichen von Orginalbeitrag aus den 70ern bis cool (in meinen Augen etwas cheesy, aber das soll nicht zählen).

Aber Achtung, hier finden sich auch kritische Beiträge wie „So radikal unterdrückt Chinas Regierung ..“ Kürzlich berichtete SRF darüber und auch über den Datenschutz bei TikTok, der nicht einfach nur perfekt ist, um es höflich auszudrücken.

Unbedingt lesens- und nachdenkenswert finde ich den Beitrag über die Kriterien zum Aussortieren von übergewichtigen Menschen und mit Behinderungen.

Nicht repräsentative Umfrage

Für ein Hobby-Projekt, haben wir junge Leute via Whatsapp gefragt, wie das mit TikTok so ist. Danke Philipp vom Impuls Triathlon Bülach. Übrigens in der gleichen Zielgruppe nutzen 70% keine Hashtags auf Instagram!

TikTok in Freundeskreisen in der Schweiz.

Warum und was

Eine tolle Erklärung, warum es die GenZ liebt, bringt Yaël Meier.

Auf dem Blog von Hutter Consult sind die 10 viralen Videos 2019.  Schaut mal rein. Im Beitrag lernst du viel über die Plattformen-Sprache und auch die typischen Challenges.

Bei den schnell wachsenden Nutzerzahlen und Content-Masse denke ich: Wir alle werden uns noch mehr mit wirklich guter Content Qualität auseinandersetzen. Und da sind wir bei einem Schweizer Beispiel mit sinnvollem Content.

Rahel von der Stadtpolizei Winterthur auf TikTok

Schon wieder ein Polizei-Case. Sorry (und leider nicht mein Kunde). Manche Firma ist wesentlich träger und verschanzt sich hinter Ausreden. Die Zahlen von den Winterthurern sind beeindruckend. Zielgruppe klar. Michael Wirz (ihr kennt ihn aus Twitter und von der Kantonspolizei Zürich vorher) hat mir ein bisschen was dazu erzählt.

Im Bild: Michael Wirz, Rahel Egli, Sarah Paul, Adrian Feubli (vlnr)

Seit 1.8. hat der TikTok Account von Rahel (@Winstaporahel) 40 Posts. Darunter ein viraler mit 3.7 Mio Aufrufen (die Schafbefreiung (nicht Straf- :).  Rahel, die Polizistin und Kommunikationsfrau, berichtet über ihren Job-Alltag und gibt Tipps für junge Leute – zum Beispiel zu Gewaltvideos auf dem Handy. Seit ein paar Wochen beobachte ich und bin (fast) sprachlos über das Wachstum, besonders im Vergleich zu Instagram (158 Posts).

Was sind eure Ziele mit Social Media?

Moderne Polizeiarbeit soll dort stattfinden, wo die Bevölkerung ist. Das ist heute auch online. Wir wollen so eigentlich keine neuen Ziele erreichen, sondern sprechen Online-Zielgruppen an. Ziele wie Information, Prävention, Bürgernähe, Vertrauensfestigung gelten überall.

Warum habt ihr euch für TikTok entschieden und was genau ist der Unterschied zu Instagram für euch?

  • Es handelt sich immer um Videos. TikTok ist auf unseren Pausenplätzen sehr verbreitet.
  • Zielgruppengerecht, das heisst die jüngere Zielgruppe soll uns verstehen.
  • Zielgruppe (oder auch andere Ziele)? Nein, gleich Ziele, aber jüngere Gruppe als Instagram.

Gibt es noch mehr Kollegen, die ihr einbindet, ggf. auf anderen Plattformen?

Nein, im Moment nicht, das Ziel ist aber schon, die Aufgabe auf mehre Schultern zu verteilen.

Wie rollt Ihr TikTok aus, also, wie entdecke ich euch als User? (Bei mir war es Zufall, wohl auch wegen den vielen Likes.

War wohl ähnlich bei uns, haben einfach Content generiert und den eingestellt.

Wie reagieren intern die Kollegen auf Rahel?

Am Anfang teilw. skeptisch, heute mehrheitlich positiv.

Rahel sehr persönlich

Muss Rahel ihre persönlichen Accounts besonders schützen, oder gibt es keine Schnittstellen?

Nein, es gibt bisher keine grossen Schnittstellen.

Gebt Ihr Geld aus, für Content Reichweite in TikTok?

Nein.

Produziert ihr Content, so dass ihr ihn mehrfach verwenden könnt?

Wenn möglich ja, z.B. Videos.

Welchen Stellenwert spielt Interaktion bei euch? Beantwortet ihr alles?

Sehr hoch, was irgendwie konstruktiv ist, beantworten wir.

Was macht ihr, wenn jemand über TikTok etwas anzeigen möchte?

Wir verweisen ihn an die Online-Anzeigemöglichkeiten oder vereinbaren einen Termin bei den Spezialisten.

Werdet ihr intern damit konfrontiert, dass Polizeiarbeit nicht immer nur lustig ist und deshalb SoMe Inhalte diskutiert werden?

Diese Frage verstehe ich nicht.

Bemerkung von Su: Damit werde ich bspw. im Finanzumfeld konfrontiert.
Manche Menschen wollen nur ernste Inhalte anbieten, weil sie glauben, ihre Branche fordert das. Ihr wagt euch auch an ernste Themen. Klasse.

Winstaprahel erklärt, dass auch Imitationswaffen verboten sind.

Wie bekommen KollegInnen mit,
was auf der Plattform so läuft?

Wir machen intern PR für unsere Auftritte, inzwischen bekommen wir häufig Inhalte und Ideen.

Gibt es Redaktionssitzungen und Tools, die euch helfen?

Wir diskutieren die Inhalte immer wieder. Wir verfolgen einen Newsroom-Gedanken. Eigentliche Redaktionssitzungen oder Content-Pläne gibt es aber nicht. Catch the low hanging fruits!

Was ist anders an TikTok als in Instagram aus eurer Erfahrung?

Die Dioaloggruppe ist jünger. Die Inhalte sind anders.

Habt Ihr sonst noch etwas Spannendes zu erzählen? Eine Episode aus der TikTok-Welt?

Die Geschichte mit dem Schaf.

Übrigens, die Grundsätze auf der Website sind auch sehenswert. Danke Michael für deine Antworten quasi über Nacht und eure inspirierende Arbeit. Ich wünsche euch viel Erfolg weiterhin und bleibe Fan.
Influencer kommen oft von innen. Das war in meinem Job nie so real wie dieses Jahr.